Vorankündigung

Aufgrund der Erneuerung von zentralen Plattformen werden im Zeitraum von 28.10.22, 17.00 Uhr bis 29.10.22, 06.00 Uhr diverse Online-Dienstleistungen der Landesverwaltung nicht zur Verfügung stehen. Unter anderem können in dieser Zeit die eID und alle damit verbundenen Online-Funktionalitäten nicht genutzt werden.

HomeÜbersichten & IndikatorenGleichstellungsindikatoren

Wochenarbeitszeit

Bedeutung des Indikators

Nachhaltigkeitsziel Nr. 1 der Agenda 2030 ist es, Armut in all ihren Formen und überall zu beenden. Eine nachhaltige Entwicklung inkludiert auch die Förderung eines dauerhaften, breitenwirksamen und nachhaltigen Wirtschaftswachstums, produktive Vollbeschäftigung und menschenwürdige Arbeit für alle (SDG 8). Für die tatsächliche Gleichstellung ist die Vereinbarkeit von Familie und Beruf von Bedeutung (Regierungsbericht 2019). Die Teilhabe am Erwerbsleben ermöglicht wirtschaftliche Unabhängigkeit und dient der Sicherstellung eines Geldeinkommens, das wiederum für die Teilhabe an anderen Lebensbereichen von Bedeutung ist. Durch das gemeinsame, zeitgleiche Zusammenarbeiten mit anderen, entsteht die Möglichkeit soziale Beziehungen ausserhalb des häuslichen Umfelds aufzubauen (Promberger 2008). Der Indikator gibt Auskunft über das zeitliche Ausmass der Beteiligung von Frauen und Männern an der Erwerbstätigkeit. Er lässt aber keine Rückschlüsse auf dessen Hintergründe zu.

Entwicklung

Analyse

Die totale durchschnittliche Wochenarbeitszeit für Erwerbsarbeit (bezahlte Arbeit) ist von 2010 bis 2015 um 0.6 Stunden (36 Min.) auf 36.9 Stunden gestiegen. Die durchschnittliche Wochenarbeitszeit der Frauen, für die sie bezahlt werden, ist in diesem Zeitraum um eine Stunde angestiegen, die der Männer um eine halbe Stunde. Das bedeutet, dass Frauen der Liechtensteiner Bevölkerung im Jahr 2015 in einer Woche durchschnittlich 30.8 Stunden Arbeit leisten für die sie bezahlt werden (Erwerbsarbeit). Dies entspricht bei einer Arbeitswoche von 5 Tagen in etwa 6 Stunden und 10 Minuten pro Tag. Männer verrichten 2015 durchschnittlich ca. ein Drittel mehr bezahlte Arbeit pro Woche.

Definition/Methodologie

Der Indikator zeigt die durchschnittliche Wochenarbeitszeit der Männer und Frauen für Erwerbsarbeit in Stunden an.

Erfasst werden sowohl Vollzeit- als auch Teilzeitarbeitende. Bei erwerbstätigen Personen mit mehreren Stellen werden deren Arbeitsstunden in Summe erfasst. Erwerbstätige sind Personen, die einer bezahlten Arbeit nachgehen oder unentgeltlich in einem Unternehmen (z.B. Familienunternehmen) tätig sind und einen Beschäftigungsgrad von 2% und mehr aufweisen, was einer Wochenarbeitszeit von einer Stunde und mehr entspricht.

Der Indikator ist international vergleichbar.

Vergleichbare Daten sind bei Eurostat und bei der OECD zu finden.

Daten: Volkszählung

Promberger, Markus. 2008. Arbeit, Arbeitslosigkeit und soziale Integration. Aus Politik und Zeitgeschichte (APuZ), 40-41, S. 7-15.

Regierungsbericht 2019"Nachhaltigkeit in Liechtenstein" Bericht über die Umsetzung der Agenda 2030 für eine nachhaltige Entwicklung. Vaduz

Sustainable Development Goals der Vereinten Nationen