Vorankündigung

Aufgrund der Erneuerung von zentralen Plattformen werden im Zeitraum von 28.10.22, 17.00 Uhr bis 29.10.22, 06.00 Uhr diverse Online-Dienstleistungen der Landesverwaltung nicht zur Verfügung stehen. Unter anderem können in dieser Zeit die eID und alle damit verbundenen Online-Funktionalitäten nicht genutzt werden.

HomeThemenGesundheitUnfallversicherer

Unfallversicherer

Informationen zu den Unfallversicherern stammen aus deren Betriebsrechnungen, die vom Amt für Gesundheit geprüft und zur Verfügung gestellt werden. Die Berufsunfallversicherung deckt Kosten bei Berufsunfällen und -krankheiten, die Nichtberufsunfallversicherung bei Freizeitunfällen. Die Freiwillige Versicherung bietet Personen, die gesetzlich nicht zur Berufs- oder zur Nichtberufsunfallversicherung verpflichtet sind, die Möglichkeit einer Unfallversicherung auf freiwilliger Basis. Ergänzend zu den Betriebsrechnungen werden Informationen der Risikodaten ausgewertet, welche Angaben zu Unfällen und Leistungen nach Versicherungsart sowie Wirtschaftszweigen liefern. Die Ergebnisse werden jährlich elf Monate nach Abschluss des Berichtsjahres publiziert.

Unfallversicherer 2020

Deutlich weniger Unfälle

15.11.2021 – Die 2020 insgesamt 6'083 registrierten Unfälle liegen 8.8% unter dem Vorjahr und stellen den tiefsten Wert in der langjährigen Zeitreihe seit 2004 dar. Infolge der Covid-19-Pandemie gab es im Berichtsjahr massive Veränderungen im Arbeits- und Freizeitalltag. Home-Office-Vorschriften, Verbot von Freizeitaktivitäten (u.a. Sportarten mit Körperkontakt, Sport in Gruppen, Sportwettkämpfe) oder auch die Schliessung der Freizeitanlagen (u.a. Fitnesszentren, Schwimmbäder, Kletterhallen) führten zu deutlich weniger Unfällen. Für die 6'083 Unfälle wurden in Summe CHF 35.5 Mio. aufgewendet, woraus pro Unfall ein Durchschnittsbetrag von CHF 5'831 resultiert. Dieser Wert liegt 29.5% über dem des Vorjahres, was sich in erster Linie mit den höheren Schadenrückstellungen von CHF 5.8 Mio. (2019: CHF 2.9 Mio.) für Leistungen wegen Invalidität und an Hinterlassene begründen lässt. Der sprunghafte Anstieg liegt am gesenkten - dem Zinsumfeld angepassten - technischen Zinssatz, der eine deutliche Aufstockung des Deckungskapitals der gesprochenen Renten zur Folge hatte.

Weniger versicherte Beschäftigte

Bei den neun aktiven Versicherern der Berufsunfallversicherung waren 2020 total 4'718 Betriebe mit 34'290 Beschäftigten (Vollzeitäquivalente (VZÄ)) und einer Lohnsumme von CHF 2'851.1 Mio. versichert. Während die Anzahl der registrierten Betriebe im Vorjahresvergleich um 1.3% zunahm, reduzierte sich die versicherte Lohnsumme um 0.6% und die Anzahl der versicherten Beschäftigten (VZÄ) um 0.8%. Diese beiden Abnahmen sind im Kontext der Covid-19-Pandemie und den daraus resultierenden schwierigen wirtschaftlichen Rahmenbedingungen, die bspw. zur Schliessung von ganzen Wirtschaftszweigen führten, zu sehen.

Effekte der Covid-19-Pandemie: weniger Unfälle und tiefere Lohnsumme

Die Grafik illustriert die Auswirkungen der Covid-19-Pandemie in den Kennwerten der Unfallversicherungsstatistik. Die ansonsten stetig steigende versicherte Lohnsumme ging 2020 um 0.6% zurück. Zudem führten Einschränkungen im Berufs- und Freizeitalltag zu 12.6% weniger Unfällen in der Berufsunfallversicherung und zu 7.2% weniger Unfällen in der Nichtberufsunfallversicherung.

AMT FÜR STATISTIK

Diese Informationen zum Thema Unfallversicherer wurden ursprünglich in der Unfallversicherungsstatistik 2020 publiziert.

Methodik & Qualität

Zweck dieses Dokuments ist es, den Nutzerinnen und Nutzern Hintergrundinformationen über die Methodik und die Qualität der statistischen Informationen zu bieten. Dies ermöglicht, die Aussagekraft der Ergebnisse besser einzuschätzen.

Der Abschnitt über die Methodik orientiert zunächst über Zweck und Gegenstand der Statistik und beschreibt dann die Datenquellen sowie die Datenaufarbeitung. Es folgen Angaben zur Publikation der Ergebnisse sowie wichtige Hinweise.

Der Abschnitt über die Qualität basiert auf den Vorgaben des Europäischen Statistischen Systems über die Qualitätsberichterstattung und beschreibt Relevanz, Genauigkeit, Aktualität, Pünktlichkeit, Kohärenz und Vergleichbarkeit der statistischen Informationen.

Siehe Seiten 53-61

Ansprechpersonen