Vorankündigung

Aufgrund der Erneuerung von zentralen Plattformen werden im Zeitraum von 28.10.22, 17.00 Uhr bis 29.10.22, 06.00 Uhr diverse Online-Dienstleistungen der Landesverwaltung nicht zur Verfügung stehen. Unter anderem können in dieser Zeit die eID und alle damit verbundenen Online-Funktionalitäten nicht genutzt werden.

Schulen

Die Zahlen zu den Schulkindern in Liechtenstein werden jährlich beim Schulamt und den privaten Schulen in Liechtenstein angefragt. Die Datenbank des Schulamtes umfasst alle Pflichtschulkinder (Kindergarten bis Sekundarstufe II) in den entsprechenden Schulen in Liechtenstein und im Ausland. Stichtag für die Datenerhebung ist der 15.11. eines Jahres.

Schulen 2021

Schulkinder in der obligatorischen Schule

03.03.2022 – In der obligatorischen Schule (Primarschule und Sekundarstufe I) befanden sich gemäss den Ergebnissen des Amtes für Statistik im Schuljahr 2020/21 in Liechtenstein 3'463 Schulkinder. Im Vorjahr waren es 3'474 Schulkinder gewesen. In den letzten fünf Jahren bewegte sich die Anzahl der Schulkinder an den obligatorischen Schulen zwischen 3'481 Schulkindern im Jahr 2016/17 und 3'463 Schulkindern im Schuljahr 2020/21 (vgl. Grafik 1).

Weniger Schulkinder in Liechtenstein

Im Schuljahr 2020/21 waren in Liechtenstein mit 4'717 Schulkindern in der allgemeinen Ausbildung (Kindergarten bis Sekundarstufe II) 0.2% bzw. 11 Schulkinder weniger registriert als im Vorjahr. Betrachtet man die Schüler/innenzahlen in den unteren Stufen, zeigt sich bei den Kindergärten eine Abnahme von 755 Kindergartenkindern im Vorjahr auf 735 Kindergartenkinder im Berichtsjahr. Bei den Primarschulen hingegen ist die Zahl der Schulkinder von 1'929 Schülerinnen und Schüler im Jahr 2019/20 auf 1'933 Schülerinnen und Schüler im Jahr 2020/21 leicht gestiegen (vgl. Grafik B). Von den 4'717 Schulkindern besuchten 95.9% eine öffentliche Schule. 4.1% der Schulkinder waren an einer privaten Schule angemeldet.

Wechsel in weiterführende Schulen

Mitte August 2021 wechselten 368 Primarschulkinder an eine öffentliche, weiterführende Schule. Davon waren 48.4% Mädchen. Von den 368 Schülerinnen und Schülern wechselten 111 an eine Oberschule, 170 an eine Realschule und 87 an ein Gymnasium. Bei den Eintritten in die Oberschule machten die Mädchen 50.5% der Übertritte aus. Bei den Wechseln von der Primarschule in die Realschule lag der Anteil der Mädchen bei 48.8%. Bei den Übertritten von der Primarschule ins Gymnasium waren 44.8% der Primarschulkinder Mädchen.

AMT FÜR STATISTIK

Diese Informationen zum Thema Schulen wurden ursprünglich in der Bildungsstatistik 2021 publiziert.

Methodik & Qualität

Zweck dieses Dokuments ist es, den Nutzerinnen und Nutzern Hintergrundinformationen über die Methodik und die Qualität der statistischen Informationen zu bieten. Dies ermöglicht, die Aussagekraft der Ergebnisse besser einzuschätzen.

Der Abschnitt über die Methodik orientiert zunächst über Zweck und Gegenstand der Statistik und beschreibt dann die Datenquellen sowie die Datenaufarbeitung. Es folgen Angaben zur Publikation der Ergebnisse sowie wichtige Hinweise.

Der Abschnitt über die Qualität basiert auf den Vorgaben des Europäischen Statistischen Systems über die Qualitätsberichterstattung und beschreibt Relevanz, Genauigkeit, Aktualität, Pünktlichkeit, Kohärenz und Vergleichbarkeit der statistischen Informationen.

Siehe Seiten 42-55

Ansprechpersonen