Vorankündigung

Aufgrund der Erneuerung von zentralen Plattformen werden im Zeitraum von 28.10.22, 17.00 Uhr bis 29.10.22, 06.00 Uhr diverse Online-Dienstleistungen der Landesverwaltung nicht zur Verfügung stehen. Unter anderem können in dieser Zeit die eID und alle damit verbundenen Online-Funktionalitäten nicht genutzt werden.

HomeÜbersichten & IndikatorenGleichstellungsindikatoren

Formal Geringqualifizierte

Bedeutung des Indikators

Um Ungleichheiten in Bezug auf die berufliche Stellung abzubauen und so in Richtung Gleichstellung zu gehen, soll eine Nachhaltige Entwicklung inklusive, gleichberechtigte und hochwertige Bildung gewährleisten und die Möglichkeiten lebenslangen Lernens für alle fördern (SDG 4), sowie die volle und wirksame Teilhabe von Frauen und ihre Chancengleichheit bei der Übernahme von Führungsrollen auf allen Ebenen der Entscheidungsfindung im politischen, wirtschaftlichen und öffentlichen Leben sicherstellen (SDG 5.5). Bildung stattet Lernende mit fachlichen Qualifikationen und sozialen Kompetenzen aus. In Hinblick auf Erwerbstätigkeit und gesellschaftliche Teilhabe ist dies von Interesse (Bildungsbericht 2021). Im Sinne der Nachhaltigen Entwicklung, der Gleichstellung und des gleichen Zugangs zu Ressourcen, ist nicht die identische Entwicklung der Anteile an Männern und Frauen, sondern die Senkung des gesamten Anteils von Bedeutung. Der Indikator gibt lediglich Hinweis auf die Unterschiede in der jährlichen Entwicklung der zwei Anteile.

Entwicklung

Analyse

Der Anteil der Liechtensteiner Bevölkerung ab 15 Jahren, deren höchste Ausbildung die obligatorische Schule ist, hat seit 2000 abgenommen. Im Jahr 2000 lag der Anteil bei 24.6% (6'676 Personen). 2015 lag der Anteil bei 20.7%. Der Anteil Frauen mit maximal obligatorischem Schulabschluss ist jeweils höher als der Anteil der Männer. Im Jahr 2015 besassen 2'627 Männer (16.7%) und 4'002 Frauen (24.6%) der ständigen Bevölkerung als höchsten Abschluss den obligatorischen Schulabschluss.

Definition/Methodologie

Der Indikator zeigt den Anteil der Frauen mit maximal Pflichtschulabschluss an der weiblichen ständigen Bevölkerung und den Anteil der Männer mit maximal Pflichtschulabschluss an der männlichen ständigen Bevölkerung an (jeweils ab dem Alter von 15 Jahren).

Der Indikator ist international vergleichbar.

Vergleichbare Daten sind im CensusHub zu finden.

Der Indikator ist mit dem Indikator "Höchste abgeschlossene Schulbildung: Pflichtschule" der 30 Gleichstellungsindikatoren für Vorarlberg vergleichbar.

Der Indikator ist mit dem Indikator "Niedrig qualifizierte Frauen" des Wiener Gleichstellungsmonitors vergleichbar.

Daten: Volkszählung

Bildungsbericht Liechtenstein – Pilotstudie. 2021. Autorin: Budimir, Kristina. Hrsg. vom Liechtenstein-Institut, Bendern

Sustainable Development Goals der Vereinten Nationen