Vorankündigung

Aufgrund der Erneuerung von zentralen Plattformen werden im Zeitraum von 28.10.22, 17.00 Uhr bis 29.10.22, 06.00 Uhr diverse Online-Dienstleistungen der Landesverwaltung nicht zur Verfügung stehen. Unter anderem können in dieser Zeit die eID und alle damit verbundenen Online-Funktionalitäten nicht genutzt werden.

HomeÜbersichten & IndikatorenIndikatoren nachhaltige Entwicklung

Umweltfreundlicher Personenverkehr

Bewertung

  • Der Anteil des umweltfreundlichen Personenverkehrs ist rückläufig.

Bedeutung des Indikators

Eine nachhaltige Entwicklung erfordert die Erhaltung der ökonomischen Leistungsfähigkeit, der Wettbewerbsfähigkeit und der Standortqualität sowie funktionsfähige Märkte. Gleichzeitig sollen aber auch die Umweltbelastungen minimiert und der Verbrauch nicht erneuerbarer Ressourcen begrenzt werden. Ausserdem gilt es, die Gesundheit des Menschen zu schützen. Mobilität ist ein Bedürfnis des Menschen und ist für eine funktionierende Wirtschaft eine wichtige Voraussetzung. Sie ist jedoch oft mit Lärm, gesundheitsschädigenden Luftschadstoffen und Emissionen von Treibhausgasen verbunden. Entscheidend für eine nachhaltige Entwicklung ist unter anderem die Wahl des Verkehrsmittels. Werden für die Fortbewegung anstelle des Autos öffentliche Verkehrsmittel, das Fahrrad oder die eigenen Füsse gewählt, so ist dies umweltschonender. Für eine effiziente und umweltverträgliche Bewältigung der Mobilität ist eine Verschiebung der Verkehrsmittelwahl zugunsten des öffentlichen Verkehrs und des Fuss- und Fahrradverkehrs eine wichtige Voraussetzung. Der Indikator zeigt die Entwicklung des Anteils der erwerbstätigen Bevölkerung, welche für den Hinweg zum Arbeitsort normalerweise auf private motorisierte Verkehrsmittel verzichtet.

Entwicklung

Analyse

Der Anteil des umweltfreundlichen Personenverkehrs ist im Vergleich zum Bezugsjahr 1990 rückläufig. Der Anteil der erwerbstätigen Bevölkerung, welcher für den Hinweg zum Arbeitsort normalerweise auf private motorisierte Verkehrsmittel verzichtet, ist seit 1990 gesunken. Im Jahr 2015 benutzten 24.8% der erwerbstätigen Bevölkerung keine privaten motorisierten Verkehrsmittel für den Arbeitsweg. Im Jahr 1990 lag dieser Anteil noch bei 33.9%. 2010 waren es 27.7% der erwerbstätigen Bevölkerung gewesen, welche auf private motorisierte Verkehrsmittel verzichteten.

4 Gesundheitsförderung, 23 Förderung der wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit, 24 Innovations- und wettbewerbsfreundliche Wirtschaftsordnung, 29 Umweltgerechte Produktion, 30 Umwelt- und sozialgerechter Konsum, 37 Verbrauchsbegrenzung für nicht erneuerbare Ressourcen, 38 Begrenzung abbaubarer Abfälle und Schadstoffe

Der Indikator zeigt den Anteil der erwerbstätigen Bevölkerung, der für den Hinweg zum Arbeitsort normalerweise auf private motorisierte Verkehrsmittel (Personenwagen als Fahrer oder Mitfahrer und Motorrad) verzichtet. Als umweltfreundliche Verkehrsmittel gelten die Verkehrsmittel zu Fuss, Velo, Eisenbahn, Linienbus, Werkbus und übrige Verkehrsmittel (z.B. Trottinett oder Skateboard).

Der Indikator wird von Eurostat und vom Bundesamt für Statistik nicht verwendet. Das Bundesamt für Statistik verwendet den Indikator Modalsplit im Personenverkehr zur Beurteilung der nachhaltigen Entwicklung.

Volkszählung