Vorankündigung

Aufgrund der Erneuerung von zentralen Plattformen werden im Zeitraum von 28.10.22, 17.00 Uhr bis 29.10.22, 06.00 Uhr diverse Online-Dienstleistungen der Landesverwaltung nicht zur Verfügung stehen. Unter anderem können in dieser Zeit die eID und alle damit verbundenen Online-Funktionalitäten nicht genutzt werden.

HomeÜbersichten & IndikatorenGleichstellungsindikatoren

Regierungsrat

Bedeutung des Indikators

Die Regierung leitet den Staat und trifft Entscheidungen über die Innen- und Aussenpolitik des Landes (regierung.li 2021). Ein grosser Teil der Aufgabe des Regierungsrats ist die Verwaltung des Staats. Dafür beauftragt, beaufsichtigt und kontrolliert er unter anderem die Landesverwaltung, Stiftungen, Anstalten oder Kommissionen. Die Regierung ist des Weiteren an der materiellen Gesetzgebung des Landes beteiligt, indem sie dem Landtag Vorschläge macht welche Gesetze gelten sollen. Entscheidungsfindungen auf allen Ebenen repräsentativ, partizipatorisch, bedarfsorientiert und inklusiv zu gestalten (SDG 16.7) sowie die volle und wirksame Teilhabe von Frauen bei der Übernahme von Führungsrollen im politischen und öffentlichen Leben sicherzustellen (SDG 5.5), ist Teil einer nachhaltigen Entwicklung. Eine ausgewogene Beteiligung von Frauen und Männern im Regierungsrat, kann den Miteinbezug der Geschlechterperspektive in diese politischen Entscheidungsfindungen fördern. Das Liechtensteiner Volk besteht etwa zur Hälfte aus Frauen. Für eine inklusive, bedarfsorientierte und repräsentative Politik des Landes, ist eine paritätische Verteilung deshalb von Bedeutung.

Entwicklung

Analyse

Der Frauenanteil im Regierungsrat ist tendenziell gestiegen. In den ersten zwei Legislaturperioden nach Einführung des Frauenstimmrechts (1984) bestand der Regierungsrat zu 100% aus Männern. Die ersten zwei Regierungsrätinnen wurden für die Legislaturperiode 1993-1997 bestellt. Dies entspricht einem Prozentsatz von 40%. Über die drei darauffolgenden Legislaturperioden blieb der Frauenanteil konstant bei einer Frau (20%). Zwischen 2009 und 2021 zählte der Regierungsrat zwei Frauen (40%). 2021 hat sich das Geschlechterverhältnis umgekehrt. Die aktuelle Legislaturperiode 2021-2025 verzeichnet mit drei Frauen (60%) den bisher höchsten Frauenanteil.

Definition/Methodologie

Der Indikator zeigt die Anzahl der Frauen und die Anzahl der Männer unter den Regierungsrät/innen am Total der Regierungsrät/innen an.

Der Indikator ist international vergleichbar.

Vergleichbare Daten sind beim EIGE, bei Eurostat, bei der OECD und der UNECE zu finden.

Der Indikator entspricht dem Indikator "Women in ministerial positions" des Global Gender Gap Reports.